Fachkundenachweis „Schonende Gewässerunterhaltung“

Was ist das und warum werden die entsprechenden Schulungen durchgeführt?

Grundlage für die Etablierung dieses Fachkundenachweises waren die Anforderungen, die sich einerseits durch das Maßnahmenprogramm der EU-WRRL und andererseits durch die Sicherung des Wasserabflusses ergeben.
Es sollte Ziel der „Schonenden Gewässerunterhaltung“ sein, die Intensität und Häufigkeit von Unterhaltungsmaßnahmen so zu verringern, dass eine nach WRRL zielgerichtete Entwicklung der Fließgewässer ermöglicht und gleichzeitig die Abflusssicherung gewährleistet wird.

Wer wird geschult…?

Um gerade die Ausführenden der Gewässerunterhaltung, Baggerfahrer und Geräteführer am Gewässer, hinsichtlich dieser Ziele intensiv zu schulen, wurde der Fachkundenachweis „Schonende Gewässerunterhaltung“ erarbeitet. Dabei sollen sowohl die im Lohnunternehmerverband organisierten als auch die nichtorganisierten Betriebe angesprochen werden.

Seit dem Start der „Pilotphase“ im Jahr 2015 fanden neun Schulungen zum Fachkundenachweis „Schonende Gewässerunterhaltung“ statt, an denen bisher 150 Teilnehmer begrüßt werden konnten. Bei den Teilnehmern handelte es sich zum größten Teil um Mitarbeiter von ca. 50 Lohnunternehmen, aber auch um Mitglieder von Wasser- und Bodenverbänden sowie Betriebshöfen.

Wer übernimmt die Schulungen…?

In Schleswig-Holstein werden Schulungen für die Erlangung eines Fachkundenachweises „Schonende Gewässerunterhaltung“ vom Wasser Forum Nord e.V. durchgeführt. Weitere Informationen zu den Lehrinhalten und zum zeitlichen Umfang der Veranstaltung finden Sie unter https://wasserforum-nord.de/schulungen/.

Die Lehrinhalte wurden 2015 gemeinsam vom Ministerium für Energiewende. Landwirtschaft, Umwelt und Digitalisierung (MELUND) des Landes Schleswig-Holstein, dem Landesverband der Wasser- und Bodenverbände (LWBV SH), dem Landesverband der Lohnunternehmer in Land- und Forstwirtschaft Schleswig-Holstein e. V. sowie der Facharbeitsgruppe zur Fließgewässerregeneration des Schleswig-Holsteinischen Landesamtes für Landwirtschaft, Umwelt und ländlichen Räume (LLUR) entwickelt.

Der Landesverband der Wasser- und Bodenverbände SH übernimmt dabei die Trägerschaft.

Der LWBV hat für die Durchführung von Schulungen den Verein „Wasser Forum Nord e.V.“ gegründet und wird diesen durch Übernahme sämtlicher Verwaltungstätigkeiten unterstützen. Der Verein richtet seine Geschäftsstelle beim Landesverband der Wasser- und Bodenverbände Schleswig-Holstein ein.

 

Was ist der Verein „Wasser Forum Nord e.V.“?

Der Verein „Wasser Forum Nord e.V.“ hat den Zweck, die Wasserwirtschaft zu fördern und die auf diesem Gebiet Tätigen zum Zwecke eines fachlichen Austausches zusammen zu führen. Darüber hinaus dient er der Förderung von Berufsbildung, Wissenschaft und Forschung.

Zu den Aufgaben der Vereinigung gehören insbesondere Bildungsarbeit, Beobachtung und Förderung der Wasserwirtschaft in allgemeiner, technischer, wissenschaftlicher, wirtschaftlicher, rechtlicher und organisatorischer Hinsicht, Zusammenarbeit mit fachverwandten Vereinigungen, Einrichtungen und Organisationen und Informations-, sowie Meinungs- und Erfahrungsaustausch mit Politik, Wirtschaft und Wissenschaft.

Der aktuelle Zweck des Vereins ist es, mit dem „Fachkundenachweis“ Fortbildungen im Bereich der „Schonenden Gewässerunterhaltung“ durchzuführen. Es wird die Möglichkeit geschaffen, auch Dritte, wie z.B. Lohnunternehmer, zu informieren und zu schulen, um diesen Fortbildungsmöglichkeiten auf dem Gebiet einer umweltgerechten Gewässerbewirtschaftung zu verschaffen.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.

Die Geschäftsstelle des LWBV SH erledigt die Geschäfte der laufenden Verwaltung des Wasser Forum Nord e.V. Näheres regelt ein öffentlich-rechtlicher Vertrag.

Darüber hinaus wird eigenes Personal für die Schulungsmaßnahmen abstellt.

Ab wann ist der Fachkundenachweis verbindlich bei Ausschreibungen vorzulegen?

Das MELUND beabsichtigt die Vorgabe, dass, in Abstimmung mit der Vergabestelle, der Fachkundenachweis, oder ein vergleichbarer Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an einer Schulung über einen anderen Anbieter, ab dem 01.01.2020 verbindlich bei Ausschreibungen für Gewässerunterhaltungsarbeiten vorzulegen sein wird.

Die Übergangszeit beträgt dementsprechend 4 Jahre (01.01.2016 – 31.12.2019).
In der Übergangszeit werden vom Wasser Forum Nord e.V. ausreichend Schulungen angeboten, um die Geräteführer zu schulen, so dass weitgehend alle Geräteführer in S.-H. den Fachkundenachweis „Schonende Gewässerunterhaltung“ erlangen können.

Während der Übergangszeit können bereits erworbene Fachkundenachweise der Geräteführer von den Unternehmen als Beleg der Fachkunde bei Ausschreibungen vorgelegt werden.
Ausschreibungen, die über mehrere Jahre erfolgen und vor dem 01.01.2020 veröffentlicht werden, müssen die Regelungen zum Fachkundenachweis bereits berücksichtigen oder zeitlich entsprechend begrenzt sein.

Wie lange ist der Fachkundenachweis gültig?

Der Fachkundenachweis hat eine Gültigkeit von 5 Jahren und ist an die Person gebunden.
Um den Fachkundenachweis zu verlängern, werden ab 01.01.2020 eintägige Auffrischungsschulungen in Theorie und Praxis ohne erneute Prüfung aber mit Teilnahmebestätigungen des Wasser Forum Nord e.V. angeboten.
Nachqualifikationen anderer Schulungsinstitutionen können ebenfalls anerkannt werden.
Zweitägige Grundlagenschulungen zum erstmaligen Erwerb des Fachkundenachweises werden weiterhin angeboten.

Werden vergleichbare Schulungen anderer Anbieter anerkannt?

Bereits laufende Schulungen können ganz oder teilweise anerkannt werden, wenn die fachliche Voraussetzung dafür erfüllt ist. Die Federführung für die Anerkennung liegt beim MELUND; der LWBV als Schulungsträger wird einbezogen.
Dies gilt auch für vergleichbare Angebote anderer Institutionen (insbesondere außerhalb Schleswig-Holsteins).

Schulungen von anderen Anbietern können anerkannt werden, wenn sie mindestens zweitägig sind, die Inhalte mindestens die Themen Recht, Praxis und Theorie der Schonenden Gewässerunterhaltung, Hydraulik, Arbeitssicherheit und Fließgewässer als Lebensraum umfassen und die Schulung mit einer erfolgreich bestandenen Prüfung beendet wird.

Von der Überprüfung ausgeschlossen sind Angebote, bei denen die Lehrinhalte ausschließlich von einer Person vermittelt werden sollen.

Weiterführend Informationen finden Sie weiter unten auf dieser Seite unter:

Voll anerkannt wird die Schulung des Berufsqualifizierungswerk Lübeck GmbH, wenn die Geräteführer ein entsprechendes Zertifikat nachweisen können.

Teilweise anerkannt werden die eintägigen Schulungen im Rahmen des Projekts Beratung Schonende Gewässerunterhaltung („Stiller-Schulungen“). Hier ist eine eintägige Nachschulung der Geräteführer erforderlich, um bisher nicht vertieft vermittelte Inhalte (z.B. das Thema Arbeitssicherheit) nach zu schulen und eine Prüfung abzulegen.
Diese Ergänzungsschulungen werden vom Wasser Forum Nord e.V. ab 01.01.2018 angeboten.

Welche Inhalte werden vermittelt…?

Am ersten Tag wird die „Theorie“ der schonenden Gewässerunterhaltung in vier thematisch abgestimmten 90-minütigen Vorträgen vermittelt. Im Teil „Rechtliche Grundlagen der Gewässerunterhaltung“ werden die Teilnehmer durch Rechtsanwalt Mathias Rohde in Bezug auf das aktuelle Wasser-, Naturschutz-, sowie Artenschutzrecht eingehend in Kenntnis gesetzt. Direkt im Anschluss daran informiert Dipl. Biologe Godber Andresen die Teilnehmenden in puncto „Anforderungen an eine Schonende Gewässerunterhaltung“.
Nach der Mittagpause mit der Möglichkeit, sich in der Kantine der DEULA zu verpflegen, hält Dipl. Ing. André Stoffer Msc. einen Vortrag über „Hydraulik und Technik am Gewässer“. Den Teilnehmern werden u.a. Geräte und Arbeitsvorgänge sowie die Techniken der Gewässerunterhaltung vorgestellt, wobei der Focus u.a. auf dem Vergleich „Ökonomie / Ökologie“ liegt.
Den Tagesabschluss bildet der Vortrag „Arbeitssicherheit am Gewässer“ von
Dipl. Ing. Agr. Dagmar Stenzel. Die Themen Arbeitsschutzorganisation im Betrieb – wer trägt die Verantwortung – sowie häufige Unfallursachen, Gefährdungen und Schutzmaßnahmen bei Baggerarbeiten werden eingehend beleuchtet.

Am zweiten Tag der Schulung steht das „Fließgewässer als Lebensraum“ im Mittelpunkt.
Am Morgen wird den Teilnehmern anhand eines Vortrags ein Einblick in die Ökologie der Fließgewässer gegeben. Dipl. Biologin Dr. Mareike Stanisak geht dabei im Detail auf geschützte Tier- und Pflanzenarten sowie auf besonders schützenswerte Biotope und Strukturen ein und weist insbesondere auch auf die Einhaltung von Schonzeiten hin.

Gleich im Anschluss fahren Teilnehmer und Referenten zum „Expeditionsgewässer“. Dafür wurden Gewässerabschnitte im Gebiet des WBV Obere Sorge nördlich von Alt Duvenstedt ausgewählt. Die Exkursion lehrt die Teilnehmer, Bagger und Mähkorb auf schonende Art und Weise zu führen und besonders schützenswerte Tiere, Pflanzen und Biotope zu erkennen. Darüber hinaus bietet sich jedem die Möglichkeit, mit Kescher und Lupe „bewaffnet“, die vielfältige Tierwelt eines Fließgewässers hautnah zu erleben.

Was Kostet die Schulung…?

Die Kosten der zweitätigen Schulungen werden von den Teilnehmern in Form einer Teilnahmegebühr getragen, die sich auf 345,00 Euro pro Teilnehmer und Schulung beläuft.

Darin enthalten sind die Schulungsmaterialien und das Zertifikat sowie die Tagesverpflegung incl. aller Getränke.

Anmeldung / Zahlungsbedingungen

(1)    Anmeldungen für die Schulungen werden gerne per Mail über
info(at)wasserforum-nord.de entgegengenommen
oder sie erreichen uns telefonisch unter 04331-708 226 60.
Die Anmeldung ist verbindlich.
(2)    Der Vertrag zwischen dem Wasser Forum Nord e.V. und Ihnen als Teilnehmer
kommt mit Zusendung der Anmeldebestätigung bzw. der Rechnung über die Teilnahmegebühr zustande.
(3)    Sie erhalten die Anmeldebestätigung bzw. die Rechnung über die Teilnahmegebühr direkt im Anschluss an die verbindliche Anmeldung.
Wir bitten darum, die Teilnahmegebühr umgehend nach Rechnungseingang zu begleichen.
(4)    Bei der Veranstaltung ist die Zahl der Teilnehmer aus organisatorischen Gründen begrenzt. Die Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt.

Inhalt und Durchführung

(1)    Geringfügige Abweichungen vom Veranstaltungsprogramm sind möglich. Insbesondere behält sich das Wasser Forum Nord e.V. vor, einzelne Lehrinhalte an die Bedürfnisse des Unterrichts anzupassen. Gleiches gilt für einen Wechsel des Dozenten / der Dozentin sowie  für einen Wechsel des Unterrichtsortes bzw. Änderungen im Veranstaltungsablauf.

(2)    Das Wasser Forum Nord e.V. behält sich vor, die Durchführung der Veranstaltung vom Erreichen einer Mindestteilnehmerzahl abhängig zu machen. Sollte die festgelegte Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, werden die Teilnehmer unverzüglich, spätestens 14 Kalendertage vor Beginn der Veranstaltung, hierüber informiert. Bereits entrichtete Teilnahmegebühren werden dem Teilnehmer, nach Mitteilung der hierfür erforderlichen Bankverbindung, umgehend erstattet.

Schulungsunterlagen / Teilnahmebescheinigung

(1)    Das Wasser Forum Nord e.V. verwendet eigene Veranstaltungsunterlagen und stellt jedem Teilnehmer entsprechende Unterlagen zusammen.
(2)    Sämtliche Unterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Weitergehende Nutzungsrechte werden nur durch ausdrückliche schriftliche Genehmigung übertragen. Eine Vervielfältigung und Verbreitung oder Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet, insbesondere dürfen diese nicht unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt, verbreitet, übersetzt oder zur öffentlichen Wiedergabe benutzt werden, auch nicht auszugsweise.
(3)    Der Fachkundenachweis gilt als Teilnahmebescheinigung.
(4)    Die Kosten für die Schulungsunterlagen sowie für den Fachkundenachweis sind in der Teilnahmegebühr enthalten.

Absagen durch den Teilnehmer

(1)    Erfolgt eine Absage durch den Teilnehmer später als 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn, ist die Teilnahmegebühr in voller Höhe zu entrichten.
(2)    Die Teilnahmegebühr ist auch dann in voller Höhe fällig, wenn der Teilnehmer ohne Abmeldung nicht auf der Veranstaltung erscheint.
(3)    Der Kurs-  bzw. Veranstaltungsplatz kann ohne Bearbeitungsgebühr auf einen Ersatzteilnehmer übertragen, jedoch nicht auf mehrere Teilnehmer aufgeteilt  werden.

Wird die Teilnahme an der Schulung gefördert?

Die Schulung ist beim Qualifizierungsfond für die Land- und Forstwirtschaft in Schleswig-Holstein e.V. (QLF) mit einer 50%igen Kostenübernahme angemeldet, sodass Bezugsberechtigen nach erfolgter Teilnahme der entsprechende Betrag erstattet wird.

Wann finden die nächsten Schulungen statt?

Die jeweils nächsten Termine finden Sie auf der Internetseite des Wasser Forum Nord e.V. unter www.wasserforum-nord.de/termine. Dort können Sie sich auch direkt anmelden.

Wo wird geschult?

Der theoretische Teil der zweitägigen Schulung wird in den Räumlichkeiten der DEULA Schleswig-Holstein GmbH, Grüner Kamp 13, 24768 Rendsburg durchgeführt.
(Informationen unter www.deula.de/rendsburg).

Ist es möglich in der Nähe des Schulungsgeländes zu übernachten?

Eine Übernachtung auf dem Gelände der DEULA ist möglich. Informationen finden Sie unter Übernachtung 

Anmeldungen werden auch vom Hausmeister telefonisch unter 0172-40 75 041 entgegengenommen.

Wann erhalte ich meinen Fachkundenachweis…?

Am Ende des zweiten Tages steht der Leistungsnachweis in Form einer schriftlichen Prüfung.
Ist diese Prüfung erfolgreich absolviert, wird jedem der frischgebackenen Absolventen sein „Fachkundenachweis“ umgehend ausgehändigt.

Wie können vergleichbare Bildungsangebote anderer Träger anerkannt werden?

Die offizielle Anerkennung der Zertifikate anderer Bildungsträger liegt beim MELUND.

Da dabei die  Empfehlung des Wasser Forum Nord e.V. als anerkannter Schulungsträger mit einbezogen wird, weisen wir auf Folgendes hin:

Bildungsangebote, Veranstaltungen zur Erlangung eines Fachkundenachweises für die fachgerechte Ausführung von Gewässerunterhaltungsarbeiten unter Beachtung der wasser- und naturschutzrechtlicher Anforderungen (schonende Gewässerunterhaltung) durch andere Bildungsträger, z.B. Vereine oder technische Institutionen können in Schleswig-Holstein dem Fachkundenachweis „Schonende Gewässerunterhaltung“ nur gleichgestellt werden, wenn das geplante Angebot beim Wasser Forum Nord e.V.angezeigt und geprüft worden ist.

Dazu überprüft das Wasser Forum Nord e.V. Lehrinhalte, vergleicht diese mit den mit dem MELUND abgestimmten Anforderungen an die Fachkunde für schonende Gewässerunterhaltungsarbeiten und gibt  eine Empfehlung ab. Gegebenenfalls kann eine positive Empfehlung auch dadurch erlangt werden, dass die Lehrinhalte nach Abstimmung mit uns angepasst werden, so dass eine Vergleichbarkeit vorliegt.

Die Lehrinhalte des Fachkundenachweises umfassen die folgenden Unterrichtspakte:

  1. Recht, Praxis und Theorie der schonenden Gewässerunterhaltung
  2. Hydraulik
  3. Arbeitssicherheit
  4. Fließgewässer Artenschutz, Naturschutz, schonende Gewässerunterhaltung.

Die Schulung untergliedert sich in eine zweitägige Veranstaltung mit der Vermittlung theoretischer Kenntnisse am ersten Tag und der praktischen Anwendung mit exemplarischem Geräteeinsatz am zweiten Tag.
Die Lehrinhalte werden am Schluss der Veranstaltung geprüft und bei Bestehen der Prüfung wird den Teilnehmern/innen der auf fünf Jahre begrenzte Fachkundenachweis „Schonende Gewässerunterhaltung“ ausgehändigt.
Nach fünf Jahren ist eine eintägige Nachschulung beim Wasser Forum Nord e.V. erforderlich, um eine Verlängerung der Bescheinigung zu erreichen.

Ein Anspruch auf Anerkennung oder Prüfung von Lehrinhalten durch das Wasser Forum Nord e. V. besteht nicht.

Eine nachträgliche Anerkennung bereits erteilter Fachkundenachweise, die nicht den inhaltlichen Anforderungen entsprechen, ist ausgeschlossen.

Wie läuft die Überprüfung für Bildungsangebote anderer Träger ab?

Der Bildungsträger, der plant, Schulungen zum Erwerb eines Fachkundenachweises für die schonende Gewässerunterhaltung durchzuführen oder bereits bestehende Schulungen anzupassen, muss folgende Schritte beachten:

  1. Anzeige beim Wasser Forum Nord e.V. (https://wasserforum-nord.de/kontakt)
  2. Vorlage sämtlicher Unterlagen über die Lehrinhalte, die Dauer der Lehrveranstaltung und über die Qualifikation des Lehrpersonals,
  3. Erklärung zur Organisation / Institution des Bildungsträgers -> Selbstauskunft
  4. Gegebenenfalls sind Unterlagen nachzureichen, wenn eine Überprüfung anders nicht möglich ist.

Geprüft werden ausschließlich die Lehrinhalte und die Qualifikation der sie vermittelnden Personen. Nicht geprüft bzw. nicht geprüft werden kann, ob der Bildungsträger die Anforderungen für die Zertifizierung als staatlich anerkannter Träger und Einrichtung der Weiterbildung in Schleswig-Holstein (Infos unter: www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/B/bildungsurlaub/Traeger_WB_HT.html) oder vergleichbarer Zertifizierungen in anderen Bundesländern erfüllt.

Von der Überprüfung ausgeschlossen sind Angebote, bei denen die Lehrinhalte ausschließlich von einer Person vermittelt werden sollen.

Als Voraussetzungen für eine Anerkennung der Lehrinhalte gilt, dass der Bildungsträger bzw. die Personen, die er mit der Vermittlung der Lehrinhalte beauftragt fachkundig sein müssen. Konkret werden folgenden Kriterien bewertet:

  1. Ist das Schulungsangebot in die Bereiche (1) bis (4) thematisch untergliedert?
  2. Ist der zeitliche Bedarf dafür angemessen?
  3. Werden Lehrinhalte über qualifiziertes Lehrpersonal vermittelt (z.B. Biologen, Juristen, Ingenieure)?
  4. Werden die Lehrinhalte sowohl theoretisch als auch praktisch vermittelt?
  5. Beträgt die Gesamtdauer der Schulungsveranstaltung mindestens zwei Tage?
  6. Werden die Lehrinhalte der Schulung durch den Schulungsträger im Rahmen einer Prüfung abgenommen? Eine Teilnahmebescheinigung als Fachkundenachweis reicht nicht aus!
  7. Die Bescheinigung muss zeitlich begrenzt werden und darf eine Dauer von fünf Jahren nicht überschreiten.

Wenn alle Kriterien im Wesentlichen erfüllt sind oder das Schulungskonzept entsprechend angepasst wurde, kann auf der Grundlage eines positiven Votums durch das Wasser Forum Nord e.V. die Anerkennung der daran geknüpften Bescheinigung als gleichwertige Bescheinigung zum Fachkundenachweis „Schonende Gewässerunterhaltung“ durch das MELUND (https://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/F/fluesse_baeche/gewaesserunterhaltung.html) erfolgen.